www.xml-xslt.de


Startseite

Das Buch

Auszeichnungssprachen

XML-Dokument
Dokumentstruktur
Elemente
Attribute
Kommentare/CDATA
Prolog
Wohlgeformtheit
Validität

Struktur: dtd

Retrieval: XSLT

4.2    Elemente

XML-Dokumente bestehen im Datenteil u.a. aus Elementen. Hauptaufgabe der E-lemente ist die Strukturierung des Inhaltes in logische Komponenten. Diese Struktur drückt sich zum einen in einer Hierarchie der Elemente aus. So können die Ele-mente bis auf das Wurzelelement einem Vorfahren zugeordnet werden und sie kön-nen 0-n Kindelemente enthalten.
    Für Elemente und weitere Elemente, die Teil dieser Elemente sind, hat sich die Terminologie Elternelemente - Kindelemente eingebürgert (auch: Vorfahren – Nach-fahren).  

<quelle>
    <name>
        <vorname>
            Fred
        </vorname>
        <nachname>
            Mustermann
        </nachname>
    </name>
</quelle>


Im obigen Beispiel hat das Element quelle ein Kindelement name. Das Element name hat seinerseits die beiden Kindelemente vorname und nachname. Die Elemente vorname und nachname haben keine Kindelemente mehr. In umgekehrter Sichtweise ist name das Elternelement von vorname und nachname.  Das Element quelle ist das Elternelement von name. Diese Sichtweise und Terminologie ist für XML und vor allem auch für XSLT grundlegend.
In einer zweidimensionalen Sicht ergibt sich die Möglichkeit, diese Dokumentstruk-tur als Baum abzubilden, wobei quelle als Wurzelelement bezeichnet wird:

Elemente werden in XML durch einen Starttag in der Syntax <Elementname> geöffnet:

<email>

Elemente müssen stets geschlossen werden:

<email>
    ....
</email>


Leere Elemente können im Starttag bereits geschlossen werden:

<email/>

Für Elementnamen ist zu beachten:

  • Die Tagnamen müssen XML-Namen entsprechen, d.h. sie:
    • müssen mit einem Buchstaben, Unterstrich oder Doppelpunkt begin-nen
    • dürfen nicht mit einer Zahl beginnen
    • dürfen darüber hinaus dann Gedankenstrich, Punkt und zahlreiche weitere Zeichen enthalten; es ist jedoch nicht garantiert, dass die verarbeitenden Software diese Zeichen im XML-Namen auch er-kennt. Auf Sonderzeichen in Namen sollte daher so weit wie mög-lich verzichtet werden.
  • sind in der Länge unbegrenzt; es sind die Beschränkungen durch die verarbei-tende Software zu beachten.
  • Groß-/Kleinschreibung wird beachtet (= case-sensitive), d.h. <email> und <Email> sind zwei verschiedene Tags


 
Elemente können andere Elemente enthalten:

<email>
    <from>hans@mustermann.de</from>
    <to>fred@mustermann.de</to>
</email>


Elemente können auch gleichzeitig andere Elemente und Text enthalten (Ge-mischter Inhalte - “Mixed Content”):

<email>
    12.12.2001 - 12:00
    <from>hans@mustermann.de</from>
    <to>fred@mustermann.de</to>
</email>


Elemente können mehrfach nebeneinander auftreten:

<email>
    <from>hans@mustermann.de</from>
    <to>fred@mustermann.de</to>
    <to>anna@post.de</to>
    <to>carla@post.de</to>
</email>


Ein Elemente kann auch an verschiedenen Stellen der Dokumenthierarchie vor-kommen:

<email>
    <text>Mailer: MS Outlook Express</text>
    <from>
        <text>hans@mustermann.de</text>
    </from>
    <to>fred@mustermann.de</to>
    <to>anna@post.de</to>
    <to>carla@post.de</to>
</email>

 

 


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Das XML/XSLT-Seminar
(zur Zeit als Buch nicht lieferbar)